Willkommen in Kössern

Dorf der Baumeister

Touristinformation
Kössern im Jagdhaus

Tel.: 034384 - 73 931
Email: jagdhauskoessern@web.de
Web: www.dorfderbaumeister.de

Öffnungszeiten

Mo - Fr 9 bis 15 Uhr
vom Ostern bis 3. Oktober zusätzlich:
Samstag /Sonntag/feiertags von 10 bis17 Uhr

K

Kössern – Dorf der Baumeister

Kurz vor Leipzig thront ein Musterbeispiel eines barocken Plandorfes über dem Fluss Mulde. Kössern liegt im Zentrum der schlösserreichsten Gegend in Deutschland. Bedeutende Baumeister wie der Architekt des Dresdners Zwingers, Matthäus Daniel Pöppelmann und die Adelsfamilie von Erdmannsdorff schufen herausragende Denkmäler, darunter das barocke Jagdhaus und das herrschaftliche Rittergut. Es war die Jagdleidenschaft des sächsischen Hochadels, die Prunk und Glanz in die fruchtbare Gegend brachte. So entstanden Prachtbauten in vollendeter Harmonie, 45 einheitliche Handwerkerhäuser sowie Gärten und Wälder. August der Starke richtete hier bunte Feste aus. Noch immer herrscht reges Treiben. Über 40 hochkulturelle Veranstaltungen locken Menschen in die Säle. Denn ein Rendezvous mit Kössern bedeutet auch, auf herzliche Gastfreundschaft zu stoßen. Und wer Lust auf mehr Bewegung hat, der kann zwischen einer Tour auf dem Mulderadweg, einem Bootsausflug auf der Mulde oder einem Sprung in den Badesee wählen. Wanderer machen am »Weg der Steine« Bekanntschaft mit dem Geopark Porphyrland.

Originale in Sachsens Dörfern

„Ich möchte den Kössern-Besuchern keinen kulturell-historischen Abriss bieten, sondern sie mit einem Augenzwinkern auf Sehenswertes im Dorf der Baumeister aufmerksam machen und ihnen dabei Geschichten und Geschichtchen erzählen“

Kontakt über Stadtinformation,
Telefon 03437/ 98 58 285
stadtinformation@grimma.de

Sehenswürdigkeiten

Um 1709 beauftragte der Oberhofjägermeister am Hofe August des Starken, Wolf Dietrich von Erdmannsdorff, den Bau des Jagdhauses Kössern im Stil eines barocken Herrenhauses. Heute gilt es als barockes Kleinod im Muldental. Der Architekt des Prachtbaus war niemand Geringerer als Matthäus Daniel Pöppelmann, dessen be-rühmtestes Werk der Dresdner Zwinger ist.
Der Festsaal des Jagdhauses bietet eine hervorragende Akustik und ein stilvolles Ambiente, in dem regelmäßig Konzerte und literarisch-musikalische Programme veranstaltet wer-den.
www.jagdhaus-koessern.de

Zwischen 800 – 900 n. Chr. ließen sich Slawen in Kössern nieder und errichteten die erste Burganlage.
Das Rittergut Kössern bie-tet seit dem 14. Jahrhundert einen herrlichen Blick über die Muldelandschaft. Im ehemaligen Kuhstall des Guts wurden zwei größere Veranstaltungsräume ausgebaut, in denen neben Seminaren und kleinen Tagungen auch regelmäßig kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen und Lesungen stattfinden. www.rittergut.org

Grimma ist die Perle des Muldentals. Wenn die Fahrgastschiffe an der Hängebrücke ablegen, kommt Urlaubsstimmung auf. Am Ufer des Flusses ragen herrschaftliche Jugendstil-Villen, reich verzierte Renaissance- und Barockgebäude wie aus dem Märchenbuch heraus. Grimmas bestens erhaltener Stadtkern ist eine Schatztruhe beeindruckender Architektur. Hier glänzen 450 Einzeldenkmäler in der Altstadt, darunter das Kreismuseum, das Schloss Grimma, die ehemalige Fürsten- und Landesschule, die mittelalterlichen Wohntürme oder das imposante Rathaus. www.grimma.de

Heute können Besucher die frühere Pracht des Klosters Marienthron in Nimbschen nur erahnen. Von der Ruine des Zisterzienserinnenklosters sind noch drei Wände erhalten. Besondere Berühmtheit erlangte es durch Katharina von Bora, die dort vor ihrer Ehe mit Martin Luther lebte. Nach der Lektüre der ersten Schriften Luthers, die offene Kritik am Klosterleben der damaligen Zeit übten, entschloss sie sich 1523, mit acht anderen Nonnen aus dem Kloster zu fliehen, zu dem sie nicht mehr zurückkehren sollte. + mehr zum Kloster Nimbschen

Inmitten eines herrlichen, parkähnlichen Gartens befindet sich Deutschlands einziges Verlegermuseum, das Museum Göschenhaus. 1795 erwarb Georg Joachim Göschen diesen Sommersitz, der fortan zum beliebten Treffpunkt von Schriftstellern und Freunden wurde. Heute dient das Museum zugleich als Gedenkstätte für den sozial-kritischen Schriftsteller Johann Gottfried Seume. Er war für Göschen in der Grimmaer Druckerei als Korrektor tätig und galt als enger Freund der Familie. www.goeschenhaus.de

Umgeben von der eindrucksvollen Flusslandschaft der Mulde liegt Höfgen inmitten des Sächsischen Burgen- und Heidelands. Unweit von Leipzig wurde es einst aus sieben Bauerngehöften gegründet. Heute zählt das über 730 Jahre alte Dorf gerade einmal 80 Einwohner. Das Dorf der Sinne ist geprägt vom landschaftlichen Liebreiz der Region, einer einzigartigen Flora und Fauna sowie zahlreichen kulturellen Erlebnismöglichkeiten. Das Erleben mit allen Sinnen steht dabei besonders im Fokus der Entdeckungsreise durch den Ort.

Südlich von Grimma, im Dorf Schaddel, befindet sich seit 1525 eine alte Wassermühle. Einst gehörte die Schaddelmühle zum Kloster Nimbschen. Im Laufe der Jahre wechselte sie die Besitzer. 1974 wurde sie vom „Kollegium Bildender Künstler Schaddelmühle“ im baufälligen Zustand übernommen. Heute finden in der gut ausgestatteten Werkstatt Workshops für Künstlerinnen und Künstler, Arbeitstage mit Schulklassen, Keramikkurse für Kinder und Ferienangebote statt. www.schaddelmuehle.org

Am Ortsrand von Großbothen liegt das Anwesen Wilhelm Ostwald Park, ein zeitgeschichtliches Juwel, das dem Chemiker und Nobelpreisträger Wilhelm Ostwald als Wohn- und Wirkungsstätte diente. Heute vereint es das Museum Grimma-Großbothen und ein Tagungszentrum. Im Museum im »Haus Energie« können Besucher die origi-nal erhaltene Bibliothek mit ca. 14.000 Titeln und eine einzigartige Sammlung selbstgebauter wissenschaftlicher Geräte und Arbeitsinstrumente, 4.000 Gemälde und Studienblätter sowie Objekte zur Farbenlehre des Universalgelehrten Ostwald besichtigen. www.wilhelm-ostwald-park.de

Eingebettet in die landschaftliche Schönheit des Muldentales, der Dahlener Heide und der Leipziger Tieflandbucht befinden sich moderne und weitläufig angelegte Obstplantagen, deren Produkte weit über die Landesgrenze hinaus begehrt sind. Günstige klimatische Bedingungen sowie fruchtbare Lößlehmböden begünstigen den Obstanbau seit Jahrhunderten. Unter dem Namen „Sachsenobst“ werden die Früchte und Produkte von Kern- und Steinobst sowie Beerenobst erfolgreich vermarktet. Das Obstland, die „natürliche Lunge“ im sächsischen Burgen- und Heideland, zieht Jahr für Jahr tausende Besucher in seinen Bann. Geschichtsträchtige Burgen, Schlösser, Kirchen und idyllische Kleinstädte sorgen für eine unvergessene Reise in Vergangenheit und Gegenwart. www.obstland.de

Unsere Gastgeber

Erholen und Entdecken

First-Class-Hotel "Kloster Nimbschen"

Nimbschener Landstraße 1
04668 Grimma
Rezeption & Hotelrestaurant: +49(0)3437 / 995-0
Klosterschänke: +49(0)3437 / 995-187
eMail: info(at)kloster-nimbschen.de

Regina Ferienwohnung

Regina Voigt
Teichstraße 7
04668 Grimma-Kaditzsch
Tel.: 03437-917441

Denkmalschmiede Höfgen

Teichstraße 11-12
04668 Grimma-Kaditzsch
Telefon: +49 (0)3437–9877–0
Telefax: +49 (0)3437–9877–10
Email: denkmalschmiede@hoefgen.de

Ferienpark Thümmlitzsee Kössern/Förstgen

Zum Thümmlitzsee 10-12
D-04668 Grimma / OT Förstgen
Telefon: +49-34384-73355
E-Mail: info@ferienpark-thuemmlitzsee.de

Unsere Gaststätten

Für den kleinen und großen Hunger.

Gasthof zu Förstgen

Gasthof zu Förstgen
Am Thümlitzsee 2
04668 Grimma / OT Förstgen
Tel.: 034384 / 71264
info@gasthofzufoerstgen.de

Ferienpark Thümmlitzsee / GastroCamp GmbH

Ferienpark Thümmlitzsee / GastroCamp GmbH
Zum Thümmlitzsee 10 – 12
04668 Grimma OT Förstgen
Telefon: 034384-71232 oder 0178-5335350 (bis 19:00 Uhr)
E-Mail: info@ferienpark-thuemmlitzsee.de

Rittergut Kössern

Hofladen | Rittergut Kössern GbR
Zum Kösserner Rittergut 5
04668 Kössern
0178 / 3129437

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Touristinformation
Kössern im Jagdhaus

Adresse:Kösserner Dorfstraße 1
D-04668 Grimma-Kössern

Tel.: 034384 - 73 931
Email: jagdhauskoessern@web.de
Web: www.dorfderbaumeister.de

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 9 bis 15 Uhr
vom Ostern bis 3. Oktober zusätzlich:
Samstag /Sonntag/feiertags von 10 bis17 Uhr

Anreise:

  • ÖPNV: Großbothen Bahnhof (aus Leipzig bzw. Döbeln) à Bus 619 von Großbothen, Colditzer Landstraße Richtung Grimma Nicolaiplatz Ausstieg Großbothen Schule, Bus 632 Richtung Döben Am Sportplatz nach Kössern
  • BAB 14 (Magdeburg – Dresden): Abfahrt Grimma à B 107 Großbothen links Abbiegen Richtung Kössern
  • ÖPNV: Grimma Bahnhof (aus Leipzig bzw. Döbeln) à Bus 633 Richtung Leisnig bis Grechwitz, Bus 632 Richtung Großbothen/Schule nach Höfgen
  • Grimma Oberer Bahnhof à Fußweg 1,5 Kilometer Colditzer Weg à Muldeschifffahrt (April bis Oktobe
  • Muldeschifffahrt: Anlegestelle Colditzer Weg (April bis Oktober) nach Höfen
  • Seilfähre: Kloster Nimbschn
  • BAB 14 (Magdeburg – Dresden): Abfahrt Grimma à S 38 Neunitz rechts Abbiegen Richtung Kaditzsch/HöfgenBAB
  • 14 (Magdeburg – Dresden): Abfahrt Mutzschen à S 38 Grechwitz links Abbiegen Richtung Kaditzsch/Höfgen

Handwerk und Brauchtum

Hofladen-Koessern-BroteGutes kommt vom Gut“ heißt es im Hofladen auf dem Rittergut Kössern. Hier gibt es regionale Köstlichkeiten und ausreichend Platz, die kleinen Speisen direkt vor Ort zu probieren. Das reiche Sortiment an Wurstwaren, Ölen, Käsesorten und vieles mehr gibt es selbstverständlich auch für Zuhause. www.rittergut.org/hofladen/

SONY DSCDie Wohnmacher von KAMI aus Kössern verstehen sich als die modernen „Baumeister“ von heute und bieten kreative Lösungen zur Umsetzung neuer Wohnideen.

Zum Kösserner Rittergut 3, 04668 Grimma OT Kössern
Tel.: 034384/ 72500, Mobil: 01520/ 1478856, E-Mail: kami-wohnidee@web.de, Web: www.kami-grimma.de

bild-folgtIm winzigen Feuerwehrhaus Förstgen verbirgt sich eine funktionsfähige Handdruckspritze aus dem Jahre 1900.

Die Getreidemühle existiert seit 1721. Seit 1976 ist sie ein technisches Denkmal mit Mahlwerk und Steinofen. Zu sehen sind wechselnde Ausstellungen und eine Müllerwohnung um 1800.
Öffnungszeiten: April bis Oktober Do.-So. 12–17 Uhr, November bis März nach Vereinbarung

Anfahrt: Höfgener Dorfstraße 8, 04668 Grimma-Höfgen
Telefon: 03437/707572
www.wassermuehle-hoefgen.de

Wanderweg mit imposanten Steinarrangements, Skulpturen, Sitz- und Erlebnissteinen. Prähistorisches Steinkreuz aus Rochlitzer Porphyrtuff nahe dem Fahrweg nach Förstgen, Steinklippen.

 

Angebote

Wandern, Radeln und Urlaub

D

Das Dorf der Baumeister erleben

D

Das Dorf der Baumeister erleben

D

Das Dorf der Baumeister erleben

Leistungen

ab 2 Übernachtungen
Poolnutzung, 6-m-Weidenhaus, Gartenmöbel, Grill, WLAN
ein 2- bis 3-stündiger geführter Spaziergang durch Kössern und Förstgen mit Erläuterungen zur Historie der Orte inkl. Führung durch das barocke Jagdhaus Kössern und Besichtigung des Ritterguts (Außenanlagen)
Wanderkarte und Wanderheft »Thümmlitzwald«
Broschüre »Kössern & Förstgen – Geschichte und Geschichten«
das Angebot gilt ganzjährig

Preis pro Person

in der Ferienwohnung 39,00 €
pro Pauschale ab 78,00 €


Kontakt | Buchung

Ferienhaus Alte Käserei | Inh. Petra Brummer und Bernd Wagner
Tel. 034384 739700 | info@altekaeserei.de | www.altekaeserei.de

M

Mit dem Steinmetz unterwegs

Mit dem Steinmetz unterwegs – Erlebnisführung im Kostüm mit Gästeführer Rudolf Brendel in der Rolle des Steinmetzmeisters durch Kössern. Kosten pro Teilnehmer:  6 Euro

Voranmeldungen und Kartenverkauf:

Stadtinformation Grimma, Markt 23, 04668 Grimma

Tel.: 03437/9858285, E-Mail: stadtinformation@grimma.de

OBEN