Willkommen in Höckendorf

Das Dorf für Familien

Touristinformation
Höckendorf

Tel.: 035055 - 6530
Email: post@gemeinde-klingenberg.de
Web: www.gemeinde-klingenberg.de

Öffnungszeiten

Mo 9:00 bis 12:00
Die 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Mi geschlossen
Do 9:00 bis 12:00 13:00 bis 16:00
Fr 9:00 bis 12:00

H

Höckendorf - Das Dorf für Familien

Wer dem romantischen Tal der Wilden Weißeritz flussaufwärts folgt, erreicht Höckendorf in der Gemeinde Klingenberg auf einer sonnigen Ebene zwischen dem Tharandter Wald und dem Osterzgebirge. Nur 20 Kilometer vor den Toren Dresdens präsentiert sich der Ort seinen Besuchern mit kontrastreicher Landschaft und aktiven Erlebnismöglichkeiten für die ganze Familie. Die Kirche Höckendorfs gehört zu den 100 ältesten in Deutschland und fasziniert Architekturliebhaber im Inneren mit Elementen aus den Stilepochen der Romanik bis zum Jugendstil sowie einem spätgotischen Flügelaltar. Bis an den Anfang des 13. Jahrhunderts lässt sich die Geschichte des Dorfes zurückverfolgen. Zeugen dieser längst vergangenen Tage sind die Wasserburgruine im Ortsteil Ruppendorf oder die Thelersäulen. Ihr Namensgeber, der edle Ritter Conrad von Theler, begann im 14. Jahrhundert im Ortsteil Edle Krone mit dem Abbau von Silber und wurde so zu einem der reichsten Bergherren Sachsens. Reich ist heute auch das Angebot für Familien in Höckendorf. Der Tiergarten sowie Erlebnis- und Wanderpfade wecken den Entdeckergeist von Groß und Klein. Ein Kleinod ist das liebevoll eingerichtete Heimatmuseum am Marktplatz.

Veranstaltungen

Jun 22 um 10:00 – Jun 24 um 23:45

Sportplatz Röthenbach

Sep 1 um 11:00 – 17:00

Galerie im Erbgericht

Sep 8 um 14:00 – 17:00

Naturerlebnishof Weidegut

Sep 30 um 10:00 – 17:00

Naturerlebnishof Weidegut

Okt 13 um 9:00 – 16:00

Vereinsheim des Anglervereins

Dez 9 um 11:00 – 18:00

Naturerlebnishof Weidegut

Dez 15 um 14:00 – Dez 17 um 17:00

Galerie in der Thelerpassage

Marktplatz und Thelerpassage

Kulturhaus Pretzschendorf

Sehenswürdigkeiten

Hšckendorf-KircheDie Kirche Höckendorfs gehört zu den 100 ältesten in Deutschland und fasziniert Architekturliebhaber im Inneren mit Elementen aus den Stilepochen der Romanik bis zum Jugendstil sowie einem spätgotischen Flügelaltar.
Das Prunkstück der Kirche ist der spätgotische Flügelaltar aus den Jahre 1515, von einem unbekannten Freiberger Meister geschaffen. Die farbige Reliefkanzel stammt aus der Renaissance. Der Rundbogenfries an den Außenwänden und Triumphbögen im Inneren der Kirche sind Elemente der Romanik. Gotische Kreuzrippen, bemalt mit Passionsblüten und den Blumenranken des Jugendstils sowie die barocke Holzdecke in tief dunklem Blau mit goldenen Bildern und Schriftzügen ergeben eine seltene Schönheit.

Täglich offen, Führungen beim Pfarramt anmelden (Tel. 035055/61282).

Hšckendorf-HeimatmuseumIm Zentrum gegenüber dem Hotel-Gasthof „Zum Erbgericht“ steht ein kleines Fachwerkhaus, die alte Hofschmiede von Höckendorf. Dort wurde 1995 das Heimatmuseum eingerichtet. Inzwischen kann man sich zahlreiche Exponate aus Landwirtschaft, Handwerk und der Ortsgeschichte anschauen.
Geöffnet Mai – September Samstags, Sonntags und
an Feiertagen von 14.30 – 17.30 Uhr

oder nach Vereinbarung  Tel. 035055 - 61665) www.gemeinde-klingenberg.de

Höckendorf Der Tiergarten Höckendorfer Heide lädt zu einem kostenlosen Rundgang ein. Im Vordergrund des 2002 gegründeten Tiergartens steht die Bewahrung vom Aussterben bedrohter einheimischer Haustierarten und Haustierrassen. Es erwarten Sie über 17 verschiedene Tierarten, u. a. Alpakas, Wollschweine, Hängebauchschweine, Zebus, Walliser Schwarzhalsziegen, Vierhornschafe, Ponys. Angrenzend an den Tiergarten befindet sich ein neuer Spielplatz und ein Rundwanderweg. Der Tierpark erwartet täglich und ganztägig seine Besucher.

www.gemeinde-klingenberg.de

Hšckendorf-ThelersŠulenDie so genannten Thelersäulen sind ein kulturhistorisches Wahrzeichen Höckendorfs. Diese aus Sandstein gefertigten steinernen Zeugen ließ Conrad von Theler als Besitzer der Silbergrube „Edle Krone“ und damals wohl reichster Bergherr Sachsens setzen. Angeblich als Sühne für eine Totschlag, den er am Pfarrer von Höckendorf im Jahr 1331 begangen haben soll.

MSC-Ruppendorf_Foto-KrohModelle von Formel 1- Boliden und DTM- Wagen flitzen über den eigens errichteten Raceway, im Winter in der Turnhalle. Gäste können Modelle, die von Clubmitgliedern zur Verfügung gestellt werden, während des Trainings testen.

Modellsportclub Höckendorf e.V.
Dippoldiswalder Str. 7, 01774 Klingenberg

Tel. 035055/61238

Wasserburg1In der Ortsmitte von Ruppendorf, an der Straße nach Beerwalde, steht das Wahrzeichen des Ortes - die "Ruine" einer alten Wasserburg. Von der ehemals beachtlichen Wehranlage mit vier Türmen ist heute jedoch nicht mehr viel zu erkennen. Lediglich ein Turm von 6 Meter Durchmesser und 12 Meter Höhe ist erhalten geblieben. Der verfüllte Wassergraben ist im angrenzenden Wiesengelände verborgen. Die Burg diente einst als Grenzbollwerk und wurde zum Schutz der Salz- und Heeresstraße "Freiberg- Dippoldiswalde- Böhmen" im 12. Jahrhundert errichtet. Bereits Mitte des 13. Jahrhunderts wurde sie schon wieder teilweise zerstört und verfiel danach immer mehr. Reste verwendete man zum Wiederaufbau des herrschaftlichen Vorwerks nebenan. 1999 erfolgte eine Sanierung der Ruine. Die Gemeinde ist bemüht, dieses Wahrzeichen und Baudenkmal zu erhalten.

Edle Krone txt_GuFi_TalsperreUnzählige Besucher zieht es Jahr für Jahr in das Tal der Wilden Weißeritz um die naturbelassene Landschaft zu genießen. Der 3,5 km lange Stausee fasst 16,4 Millionen m3 Wasser. Auf einem ca. 12 km langen Rundwanderweg entlang des Ufers und der romantischen Buchten, die weit in kleine Quelltäler hineinreichen,  findet der Wanderfreund Ruhe und Entspannung in freier Natur. Auch für Anglerfreunde bietet die Talsperre  ideale Bedingungen.

Museumsbahnhof-Hoeckendorf_EdleKrone-GF-2014Das Naturerlebnis am Tharandter Wald ...Das historische Bahnhofsblockhaus Edle Krone, genau am Bahnkilometer 18 der Hauptstrecke Dresden – Chemnitz gelegen, ist mit der S-Bahn Linie 3 in nur 22 Minuten ab Dresden zu erreichen. Das denkmalgeschütztes Gebäude wurde vom FV Edle Krone e.V. zum Museumsbahnhof, als Wander- und Begegnungsstätte und als Start- oder Zielpunkt für das „Naturerlebnis Edle Krone“, neu definiert. Nach Anmeldung können sie hier mit einer größeren Wandergruppe rasten oder den Museumsbahnhof für kleine Firmen- oder Familienfeiern buchen. Bei öffentlichen Veranstaltungen, wie dem regelmäßigen thematischen öffentlichen Eisenbahnerstammtisch immer am 2. Samstag des Monats, sind sie herzlich Willkommen. Ob bei kombinierten Wanderungen zwischen den Weißeritztälern mit einem Erlebnis auf der Weißeritztalbahn oder beim kurzen Einstieg ab Edle Krone über die Katzentreppe in den schönsten Wald Sachsens, den Tharandter Wald, es gibt hier viele Optionen zum Erholen in der Natur. Über den Aufstieg am Richtschacht wandert man zum Huthaus und über den Ochsenberg nach Dorfhain. Dann weiter auf dem Bergbaulehrpfad mit dem Besucherbergwerk Aurora Erbstolln und vorbei am Damwildgehege am Gückelsberg bis zum Wasserglas von Dresden, der Klingenberger Talsperre. Der Bogen schließt sich über die Streichholzbrücke vorbei am Natur- und Businesshotel „Neue Höhe“ (bei guter Sicht mit toller Aussicht bis in die Lausitz) - am Bahnhof Klingenberg-Colmnitz. Von dort rollt man mit der S3 nach Edle Krone oder Dresden zurück. Natürlich geht das alles auch umgekehrt, ab Klingenberg-Colmnitz nach Edle Krone. In diesem Fall wandert man überwiegend talwärts. Nach kleiner Rast im Museumsbahnhof schließlich die Rückkehr mit der S-Bahn durch den Edle Kroner Tunnel.

Wasserburg1 Wandert man ab Edle Krone in den wunderschönen Ortskern von Höckendorf mit seinem Tiergarten, möglicherweise mit einem Stopp an der modernsten Modellrennsportstrecke Deutschlands in Ruppendorf und vielleicht zu einem Besuch in der Korbflechterei Näcke in Beerwalde, dann könnte man auf dieser Tour noch Schloss Reichstädt empfehlen oder eine Erlebnisrast im Wollstübchen der Spinnstube Drutschmann in Reichstädt. Von hier gelangt man über Berreuth oder Dippoldiswalde zum anerkannten Naherholungsort der Malter Talsperre. Und schließlich zu Fuß oder per Rad zurück nach Edle Krone oder man nutzt die Möglichkeit zu einer Fahrt mit der Weißeritztalbahn nach Freital Hainsberg und so schließt sich der Kreis eines Tageserlebnis‘ in der zauberhaften Natur im unteren Osterzgebirge. Nur ein Katzensprung vor den Toren Dresdens und in dessen „grünem Süden“, gibt es also zu jeder Jahreszeit vieles neu zu entdecken.

 

Kontaktdaten:

FV Edle Krone e.V.
Tharandter Straße 56 a
01774 Klingenberg, Edle Krone
Tel: 035055 699465
Fax: 035055 699466
E-mail: edlekrone@t-online.de / info@edlekrone.de
www.edlekrone.de

Unsere Gastgeber

Erholen und Entdecken

Urlaub im Klinkerhaus

Ferienwohnungen bei Familie Hannß
An der Talsperre 6, 01774 Klingenberg
Tel.: +49 (0)177 40 16 685
Email: tsb-hannss@t-online.de

Pension Döring

OT Klingenberg
Zum Weißeritztal 88
01774 Klingenberg
Tel: 035202 5420 email: info@pension-doering.de
www.pension-doering.de

Unsere Gaststätten

Für den kleinen und großen Hunger.

Landgasthof Borlas

Hauptstraße 54
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag ab 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung,

„Rosenhof“ Beerwalde

Mühlenstraße 27, 01774 Höckendorf
Telefon: 035055 61577
Öffnungszeiten: Sonntag ab 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr, Mo., Die., Fr. von 11:30 – 13:00 Uhr und ab 17 Uhr, Mittwoch und Donnerstag (bis März) geschlossen sowie nach Vereinbarung

Waldschänke Obercunnersdorf

Dorfstraße 50
01774 Klingenberg / OT Obercunnersdorf
Öffnungszeiten: Montag,Mittwoch,Donnerstag 11 – 22 Uhr, Freitag 11 – 23 Uhr, Samstag 11 – 24 Uhr, Sonntag 11 – 20 Uhr, Dienstag geschlossen

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Touristinformation Höckendorf

Adresse: Schenkberg 1
D-01774 Klingenberg OT Höckendorf

Tel.: 035055 - 6530
Email: post@gemeinde-klingenberg.de
Web: www.gemeinde-klingenberg.de

Öffnungszeiten:

Mo 9:00 bis 12:00
Die 9:00 bis 12:00 13:00 bis 18:00
Mi geschlossen
Do 9:00 bis 12:00 13:00 bis 16:00
Fr 9:00 bis 12:00
Freitag 9:00 - 12:00

Handwerk und Brauchtum

Korbflechterin Frau NŠcke BeerwaldeWollten Sie schon mal jemandem einen Korb geben? Korbwaren vom Untersetzer bis zum Heukorb. Sehen, staunen, kaufen oder selber fertigen. Schnupperkurse oder ein Wochenende für kreatives Gestalten als Angebot für Kinder, Erwachsene und Gruppen.
Theresa Näcke
Mühlenstr. 30, 01774 Klingenberg / OT Beerwalde
Tel.: 035055/62969
www.ferienhof-naecke.de

HSF_3761In Sachsen lebt eine alte Handwerkskunst - die meisterliche Fertigung von Stühlen. Sie wird heute von alteingesessenen Handwerksbetrieben vor den Toren Dresdens bewahrt und bereichert. Die Erzeugnisse aus der sächsischen Stuhlbauerregion verkörpern das handwerkliche Geschick, Präzision und Liebe zum Detail.
Der Handwerksbetrieb Michael in Ruppendorf existiert seit 1934. Die Errichtung eines 2. Stockes im Jahr 1950 ermöglichte es, die Produktpalette zu erweitern und in größeren Mengen zu produzieren. Bis 1964 führte der Großvater Emil Michael den Betrieb, welchen er dann 1965 an seinen Enkelsohn Dietmar Michael übergab. Heute befindet sich das Familienunternehmen bereits in der 3. Generation. Ingolf Michael leitet das Unternehmen seit April 2004. Hochwertige Präzisionsarbeit von Hand nach seltenen, jahrhundertelang überlieferten Stuhlbauertechniken sichert eine besondere Qualität und lange Lebensdauer der Produkte.

Sitzmöbel Michael
Inhaber Ingolf Michael
Freiberger Straße 48
OT Ruppendorf
01774 Höckendorf

Tel.:/Fax: 035055/61259
Mobil: 0173/3018240

info@stuhlbau-michael.de
www.stuhlbau-michael.de

Hofbaeckerei Obercunnersdorf_Foto-Fam.HahnObercunnersdorfer Vollkornbrot wird in der Hofbäckerei Obercunnersdorf handwerklich gebacken. Grundlage ist eine klassische Sauerteigführung, welche heute eher selten bei Bäckern Anwendung findet. Es besteht aus 80% Vollkornroggenmehl und 20% Vollkornweizenmehl, beide Mehle aus regionaler Biolandwirtschaft. Als Salz wird Meersalz verwendet. Das Obercunnersdorfer Vollkornbrot wird auch als Kastenbrot mit Walnuss, Sonnenblumenkernen, Leinsaat oder Kürbiskernen angeboten. Ein Bauernbrot mit Kartoffelflocken rundet das Brotangebot ab.

 

Hofbäckerei Hahn
Dorfstraße 10,
01774 Höckendorf OT Obercunnersdorf

www.biohahn.de
E-Mail: info@biohahn.de

Das historische Bahnhofsblockhaus Edle Krone, genau am Bahnkilometer 18 der Hauptstrecke Dresden – Chemnitz gelegen, ist mit der S-Bahn Linie 3 in nur 22 Minuten ab Dresden zu erreichen. Das denkmalgeschütztes Gebäude wurde vom FV Edle Krone e.V. zum Museumsbahnhof, als Wander- und Begegnungsstätte und als Start- oder Zielpunkt für das „Naturerlebnis Edle Krone“, neu definiert. Nach Anmeldung können sie hier mit einer größeren Wandergruppe rasten oder den Museumsbahnhof für kleine Firmen- oder Familienfeiern buchen. Bei öffentlichen Veranstaltungen, wie dem regelmäßigen thematischen öffentlichen Eisenbahnerstammtisch immer am 2. Samstag des Monats, sind sie herzlich Willkommen.

FV Edle Krone e.V.
Tharandter Straße 56 a
01774 Klingenberg, Edle Krone
Tel: 035055 699465
Fax: 035055 699466
e-mail: edlekrone@t-online.de
info@edlekrone.de
http://edlekrone.de/

Essig-Schneider Colmnitz_Senfproduktion1936 wurde die Firma Essig Schneider von Walter Schneider gegründet. Ein traditionelles Familienunternehmen in der 4. Generation, das Senf und Essig nach alten, geheimen Rezepten produziert. Es wurde ein ambulanter Handel von Lebensmitteln, Senf, Essig und vielen anderen Produkten betrieben sowie es heute auch noch ist. Im Hofladen werden nicht nur die eigenen Produkte angeboten, sondern auch viele regionale Spezialitäten.
Essig wird bereits seit den 50er Jahren und Senf seit 2008 wieder Senf traditionell auf einer Steinsenfmühle hergestellt. Ständig werden neue Produkte entwickelt, um den Kunden eine große Vielfalt anzubieten und mit etwas Neuem überraschen zu können. Weitere Produkte und Einblicke in die Produktion finden Sie auch bei einem Besuch auf der Internetseite

http://www.essig-schneider.de

Angebote

Wandern, Radeln und Urlaub

H

Wanderwege Höckendorf

HoeCKENDORF-wanderweg

W1 Rundwanderweg ab Höckendorf zur Talsperre Klingenberg – dem Wasserglas von Dresden

Abwechslungsreich, mit rasch wechselnden romantisch schönen Landschaftsbildern, wandern wir über sanfte Hügel zur Klingenberger Talsperre, dem als Denkmal geschützten und 2012 neu sanierten Trinkwasserspeicher für die Stadt Dresden im Tal der Wilden Weißeritz. Vorbei an historischen Wasserkraftwerken und Bergwerkseinrichtungen, wie dem Schaubergwerk des Aurora-Erbstollen. Es ist eine Tagestour mit romantischen Rastplätzen, die jederzeit auch abgekürzt werden kann.

  • Schwierigkeit: leichte Strecke: 21,5 km
  • Aufstieg: 190 m
  • Abstieg: 190 m
  • Dauer: 5:30 h

Rundwanderweg nach Höckendorf ab Bahnhof Edle Krone

Abwechslungsreich, mit rasch wechselnden romantisch schönen Landschaftsbildern, wandern wir über Hügel und durch Täler zwischen der Roten und der Wilden Weißeritz. Beschreibung Die Weißeritztäler sind geprägt durch teils enge und tiefe, felsige Einschnitte. Das Wandergebiet weist daher kurze aber manchmal fordernde Anstiege auf und bequem zu gehende Abschnitte über die Hügel oder entlang der Wasserläufe in den Tälern. Die wechselnden grandiosen Aussichten bei guter Fernsicht reichen bis zur Kammregion des Osterzgebirges und weit über das Elbtal bis zur sächsischen Schweiz und die Ausläufer der Oberlausitz. So hat die romantischen Maler im 19 Jahrhundert auch diese Landschaft bezaubert, während es damals für Händler und Markttreibende eher beschwerlich war der Landschaft zu jeder Jahreszeit schöne Momente abzugewinnen.

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 12,5 km
  • Aufstieg: 185 m
  • Abstieg: 185 m
  • Dauer: 3:30 h
  • Niedrigster Punkt: 270 m

Höckendorf am Heiligen Weg

Vom Wanderbahnhof Edle Krone führt der Wanderpfad am Richtschacht anspruchsvoll bergan. Am Waldausgang treffen wir auf einen mittelalterlichen Pilgerpfad in Richtung
Höckendorf. Nach Besuch und Einkehr im Ort mit Heimatmuseum führt uns der Weg durch den Tiergarten und die Höckendorfer Heide über Marktweg und Butterstraße zurück nach
Edle Krone.

  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Länge: 8-11 km

Bergbaulehrpfad »Thelers Reichtum«

Vom Ausgangspunkt Bahnhof und Wanderstützpunkt Edle Krone führt der Weg durch das romantische Tal der Wilden Weißeritz. Interessierte fi nden entlang des Weges eine
Vielzahl von Lehr- und Informationstafeln zur Bergbaugeschichte in diesem urigen Wandergebiet. Am Wasser entlang, im schattigen Talgrund, hinauf nach Dorfhain erreichen wir
das Schaubergwerk »Aurora Erbstollen«.

  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Länge: 15 km
R

Radwege Höckendorf

HoeCKENDORF-radweg

R1 100 Jahre Talsperre Klingenberg

Ab Bhf. Klingenberg auf der Salzstraße zum Weidegut Colmnitz. Durch Colmnitz zu STRACOS-Erlebniswelt nach Pretzschendorf und Röthenbach mit Kurzbesuch in der Kunstscheune Böttger. Weiter talwärts zur Wilden Weißeritz, den Zufluss zur Klingenberger Talsperre überqueren und gleich danach links bis zur Vorsperre. Auf der Ostseite der Talsperre immer am Wasser entlang mit schönen
Aussichten bis zur Staumauer in 3,5 km. Zur Einkehr laden dort die Gaststätten Waldschänke und Lindenhof ein. Über die »Neuklingenberger Höhe« (Einkehrmöglichkeit mit wunderschönem Blick ins Land) zurück zum Bahnhof.

  • Länge: 25 km
  • Schwierigkeit: mittel
  • Dauer: 2,5 Stunden (ohne Einkehr)
H

Hotel »Neue Höhe« Neuklingenberg

Leistungen

2 Übernachtungen inklusive vitalem Frühstücksbuffet
Willkommensgetränk auf dem Zimmer
zur Begrüßung 1 Glas Prosecco
Halbpension als 3-Gang-Menü
Nutzung unserer Sauna und 1 Bademantel zur Ausleihe
kostenfreie WLAN-Nutzung
1 Stunde Bowling auf unserer Hausbahn


Preis pro Person

im Einzelzimmer 135,00 €
im Doppelzimmer 109,00 €


Kontakt | Buchung

Hotel »NEUE HÖHE« | Inh. Dr. Butze GbR | Neuklingenberg 11
01774 Klingenberg | Tel. 035202 50900 | info@neuehoehe.de

 

OBEN