Ausflüge in die Umgebung

 

 

 

Kurort Jonsdorf

Der in der Mitte des Zittauer Gebirges gelegene Ort Jonsdorf bietet seinen Besuchern zahlreiche Sehens-würdigkeiten. Dazu zählen die Oberlausitzer Weberstube, die Jonsdorfer Felsenstadt und die Mühlstein-brüche mit Schauwerkstatt und Steinbruchschmiede. Aktiv werden können Sie in der Eislauf-Arena (Spar-kassen-Arena) und im Gebirgsbad. Im Schmetterlingshaus können Sie den zarten Wesen in der Freiflughalle zusehen. Die Waldbühne lädt im Sommer zu Aktion und Spannung ein. Auf dem Gondelteich am Fuße der Nonnenfelsen könne Sie sich bei einer Bootsfahrt entspannen.

Erholungsort Waltersdorf

Waltersdorf am Fuße des höchsten Berges der Oberlausitz, der 793 m hohen Lausche, hat einen großen Bestand an Umgebindehäusern. Diese können Sie auf dem Denkmalpfad »Oberlausitzer Umgebindehaus« zu Fuß erkunden. Das Volkskunde- und Mühlenmuseum ist in einer alten Mühle untergebracht und zeigt das Leben aus vergangener Zeit. Die Kirche beherbergt die einzigartige Tamitius-Orgel.

Großschönau

Der Ort war geprägt von vielen Textilfabriken, von denen noch zwei vorhanden sind. Die Zeit der Blüte dieses Erwerbszweiges läßt sich anschaulich im Deutschen Damast- und Frottiermuseum erleben. Im Mo-torrad-Veteranen und Technikmuseum Großschönau werden viele alte Fahrzeuge und Technik gezeigt. Ein Spaziergang entlang der zahlreichen Umgebindehäuser an der Mandau hält einige Entdeckungen für Sie bereit.

Freizeitoase Olbersdorfer See

ist aus einem ehemaligen Tagebaugebiet entstanden. Die über 100 ha große Anlage bietet für Jung und Alt viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Lust zum Surfen, aber noch nie probiert, die Surfschule wird Ihnen behilflich sein, mit Begeisterung werden Sie in kürzester Zeit den Surfschein erwerben. Der 300 m lange Sandstrand bietet eine Beachvolleyball-Anlage und für die jüngsten Besucher einen Wasserspielplatz.

Zittau

Zwei einmalige Sehenswürdigkeiten finden Sie in den Museen der Stadt. Im Museum »Kirche zum heiligen Kreuz« das großen Fastentuch von 1472 und im Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster das Kleines Zittauer Fastentuch von 1573. Die ringförmige Parkanlage »grüner Ring« bringt Sie zu vielen Sehenswürdigkeiten, so auch zur Blumenuhr an der Fleischerbastei. Auf der Neustadt erwartet Sie ein sehenswertes Häuserensemble mit dem Marstall (Salzhaus) als Mittelpunkt. Die historische Innenstadt wartet mit vielen Baudenkmalen auf. Das Rathaus und die Johanniskirche sind Entwürfe von Karl Friedrich Schinkel. In der Weinau erwartet der Tierpark Ihren Besuch.

Rodelbahn Oberoderwitz

Egal ob Alt oder Jung, egal ob Sommer oder Winter, Spaß bringt sie immer. Ein Vergnügen für die ganze Familie. Spitzbergstr. 6, 02791 Oderwitz

Kloster Sankt Marienthal in Ostritz

Das ältestes Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland und internationales Begegnungszentrum ist direkt an der Neiße gelegen. Die Zisterzienserinnenabtei St. Marienthal besteht seit 1234. Die barocke Klosteranlage ist ein sehenswertes Ensemble mit der Klosterkirche, der Kreuz- und Michaeliskapelle, dem Brunnen mit Dreifaltigkeitssäule, der ehemaligen Mühle, dem historischen Schausägewerk und dem Weinberg. Ein Garten der Bibelpflanzen steht den Besuchern offen. Die Ausstellung »Ora et labora – Geschichte und Gegenwart der Zisterzienser« gibt einen Einblick in das Klosterleben.

Görlitz – Die östlichste Stadt Deutschlands

die geteilte Stadt an der Neiße ist ein Architektur-Denkmal Europas. Bei einem Spaziergang können Sie eine Zeitreise durch die Epochen von Jugendstil, Renaissance, Barock und Gotik erleben. Der Untermarkt ist nach der Sanierung der Renaissancebauten ein Besuch wert. Mitten in der Stadt, eine „grüne Oase“, der Zoo. Er gehört zu den kleinsten aber in Bezug auf Qualität zu den besten Zoos in Deutschland.

Löbau – mit dem „gusseisernen“ Wahrzeichen

Hisorische Innenstadt mit imposantem Rathaus und liebevoll sanierten Giebel- und Patrizierhäusern. Ein bedeutendes Baudenkmal der »Moderne« ist das »Haus Schminke«. Weithin zu sehen ist der einzige gußeiserne Aussichtsturm Europas auf dem Löbauer Berg.

Bautzen

Hauptstadt der Sorben, Stadt der Türme und älteste Stadt der Oberlausitz. Wahrzeichen sind die Türme der Stadt mit der imposanten Ortenburg. Simultandom St. Petri, Barock und Renaissance Häuserfassaden finden sich in der Innenstadt. Hier steht auch der Reichenturm (der schiefe Turm). Das Deutsch-Sorbische Theater zeigt Aufführungen in zwei Sprachen.

Grenzenlose Erlebnisse

  • Ranch Malevil
    Die Ranch Malevil finden Sie in einem herlichen Tal im Lausitzer Gebirge (Lužické hory) oberhalb des Dorfes Heřmanice bei Jablonné v. Podještědí. Den Besuchern stehen hier eine Vielzahl von Erholungs-, Kultur- und Sportmöglichkeiten zur Verfügung u.a. einige Tiergehege, ein Adrenalin-Park und ein 18-Loch Golfplatz
  • Schloss Lemberk (Lemberg)
    Renaissanceschloss auf einer Anhöhe in der Nähe von Jablonné v Podještědí (Deutsch-Gabel); ursprünglich eine Wachburg, in der im 13. Jahrhundert die hl. Zdislava lebte.
  • Jablonne v. Podjestedi (Deutsch Gabel) wartet mit dem Schloss Lemberk und der sehenswerten St. Laurentiuskirche auf.
  • Burg und Schloss Grabstejn aus dem 13. Jh., Burg und Schloss auf einem steilen Felsenvorsprung nahe der Neiße. Das obere Schloss ist seit dem Jahr 1992 der Öffentlichkeit zugänglich und wird schrittweise Instand gesetzt, das untere Schloss dient als Dressurplatz für Diensthunde der Armee.
  • Tolštejn (Tollstein) Ruine einer Wachburg, in der Vergangenheit häufig Sitz von Raubrittern.
  • Liberec (CZ)
    Die Stadt Liberec, an einem alten Handelsweg von der Oberlausitz nach Böhmen gelegen, wurde 1352 erstmals urkundlich erwähnt. Heute ist Liberec eine bedeutendes Handels- und Industriestadt und das Kunst- und Kulturzentrum Nordböhmens. Hier loht sich ein Besuch im Zoologischen Garten und im Botanischen Garten. Der Berg Jested (Jeschken) 1012 m bietet ein weites Panorama.
  • Liberec – Ješted (Jeschken)
    Der Ještěd befindet sich unmittelbar südwestlich von Liberec. Direkt am Fuße des Berges liegt der Stadtteil Horní Hanychov (Oberhanichen) sowie die Gemeinde Svetla pod Jestedem (Swetlai). An den Hängen des Ještěd-Kammes befindet sich eine Reihe von Skiliften und Skipisten für den alpinen Skisport. Bekannt sind auch die Jested-Skisprungschanzen. Auf der großen K120-Anlage werden regelmäßig auch internationale Skisprungwettbewerbe ausgetragen. Herausragendes Ereignis im Skispringen am Ještěd waren die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2009 in Liberec.
  • Novy Bor (CZ)
    Ein Besuch in das Glasmuseum zu unseren tschechischen Nachbarn lohnt sich! Das Museum ist in einem barocken Bürgerhaus, direkt am Markt, untergebracht. Böhmisches Glas des 17. Jahrhunderts bis hin zur Gegenwart, sind in einer Dauerausstellung zu bewundern. Sehr zu empfehlen ist auch der Besuch von Glasfachgeschäften in der Stadt.
  • Frydland (Friedland) mit Burg und Schloss sowie Hejnice (Haindorf) mit der Wallfahrtskirche Maria Heim-suchung sind lohnende Ziele im Isergebirge. Jedes zweite Jahr finden hier die Wallenstein-Festspiele statt.
  • Burg Bezdez – königliche Burg aus dem 13. Jh.
  • Schloss Hruby Rohozec mit einer langen Geschichte und reicher architektonischer Entwicklung
  • Burgruine Trosky , eine weithin sichtbare Burg mit zwei markanten Türmen
  • Schloss Sychrov , das neugotische Schloß diente einst als Resident der französischen Adelsfamilie Rohan. Das Schloss ist von einem Park im englischen Stil umgeben.
  • Schloss Zakupy diente in der zweiten Hälfte des 19. Jh. als Sommerresidenz des österreichischen Kaisers Ferdinand I. Das Schloss ist von einem Park umgeben.
  • Sloup (Bürgstein) romantischer Torso einer einstigen Burg und Einsiedelei auf einem alleinstehenden Felsen. Geräumige Höhlen in Sandsteinfelsen und zahlreiche Aussichtsterrassen und -orte.
  • Riesengebirge
    Das Riesengebirge (polnisch Karkonosze, tschechisch Krkonoše) ist das höchste Teilgebirge der Sudeten an der Grenze zwischen Polen und Tschechien.
    Nahe am Kamm bei Spindleruv Mlyn (Spindlermühle) befindet sich in fast 1400 m Höhe die Quelle der Elbe. Das Riesengebirge steht als Nationalpark unter Naturschutz, große Teile des Riesengebirges stehen zusätzlich als Biosphphärenreservat unter dem Schutz der UNESCO.
  • Sněžka/Schneekoppe 1602 m ü. M
    Der Ort Pec (Pec pod Sněžkou) liegt am Fuße des höchsten Berges des Riesengebirges, der Schneekoppe (Sněžka, 1602 m ü. M.). Er ist Talstation der heute bereits unikaten, fünfzigjährigen, Sesselbahn am Rande des Ortes als wichtigster Ausgangspunkt zum Gipfel der Schneekoppe.
  • Burg Bolkow (PL) stammt aus dem 13. Jahrhundert, im Sommer finden Veranstaltungen statt.
  • Schloss Zschocha (PL) aus dem 13. Jahrhundert
  • Zgorzelec (PL) die Nachbarstadt von Görlitz
OBEN