Leubnitz – Mühlen und Wege

Die Historie der Müllerei lässt sich rund um Leubnitz bis ins frühe Mittelalter zurückverfolgen. Heute sind noch einige wenige der Mühlen erhalten. Sie werden zum Großteil gastronomisch genutzt. Auf die Spuren des Handwerks kann man sich dennoch begeben: Ganz nach dem Motto „das Wandern ist des Müllers Lust“ leitet der „Müllerburschenweg“ Interessierte auf einer 53 Kilometer langen Rundwandertour zu allen erhaltenen Mühlen und den Relikten des einst so regen Gewerbes.

In Leubnitz selbst ist das Schloss besonders sehenswert. Der 1794 errichtete Prachtbau ist gesäumt von einem großflächigen Landschaftspark und präsentiert im Inneren eine Dauerausstellung zum Thema „Natur und Jagd“, bei der Besucher einen detaillierten Einblick in die waldreiche Natur des Vogtlands erhalten. Die Marienkirche, mit einem kulturhistorisch sehr wertvollen spätgotischen Eingangs-Portal und einem spätbarocken Altar entstand schon im 13. Jahrhundert.

 

Lesen Sie mehr +

Sehenswürdigkeiten

Lesen Sie mehr +

Handwerk und Brauchtum

Lesen Sie mehr +

Übernachtungen

OBEN