Jößnitz – Das Dorf für Aktive

Wer aktive Erholung sucht, erreicht Jößnitz auf einem weitläufigen Wander-, Rad- und Reitwegenetz über Diabaskuppen und durch romantische Täler. Ein Dorflehrpfad führt um den historischen Ortskern herum vorbei an Streuobstwiesen, Teichen und Gärten zu Bauernhäusern und Vierseithöfen. Auf einem Felssporn thront das Jägerhaus der einstigen Schlossanlage. Unterhalb lädt die Parkanlage mit Springbrunnen und traditionellem Badehaus zum Verweilen ein. Der Hochzeitsweg führt zur Dorfkirche, deren Barockturm den Ort überragt. Ein Blick ins Innere ist besonders lohnenswert, denn hier entdeckte man 1837 ein konvexes Tafelbild aus der Werkstatt von Lucas Cranach dem Älteren. Es zeigt die Sage vom Kampf des Ritters Georg mit einem Lindwurm und in der unteren Bildhälfte die Stifterfamilie mit Wappen.

Die Reise in vergangene Zeiten führt weiter zur Intarsien-Stube von Sigmar Zahn. Der Besucher erfährt, wie in filigraner Kleinarbeit unverwechselbare Unikate entstehen. Mit der Intarsienkunst wird in Jößnitz eine 3000 Jahre alte Technik lebendig, die schon die Ägypter für Verzierungen nutzten. Ein anderes, ebenso ehrwürdiges Handwerk, ist die Schmiedekunst. In der alten Schmiede im benachbarten Steinsdorf legt der Besucher selbst Hand an, in dem er mit stählernen Schlägen das glühende Metall auf dem Amboss formt.

Im Pfaffengut Plauen, dem „Vogtländischen Umwelt- und Naturschutzzentrum“ werden das einstige Leben auf dem Gutshof und die Bräuche des Vogtlandes nacherzählt, wenn Korn zwischen Steinen gemahlen, die Kartoffel zu Bambes (Kartoffelpuffer) verarbeitet und die Wäsche gemangelt wird. Hier befindet sich auch die Agrarhistorische Ausstellung. Einfach und verständlich werden Geräte und Produktionsverfahren des 19./20. Jahrhunderts erläutert.

In der Falknerei Herrmann finden am Wochenende Flugvorführungen statt. Die gut 45-minütige Vorstellung zeigt die verschiedenen Jagdarten der unterschiedlichen Greifvögel und Eulen. Falkner Herrmann erklärt dazu auch viel zur Biologie von Greifvögeln und die Bemühungen der Falkner heut zu Tage für den Schutz dieser imposanten Wildtiere.

Eine ganz andere Tradition erwartet Sportbegeisterte im Golfclub Plauen-Steinsdorf. Nach einer Partie auf dem 18-Loch-Platz mit reizvollem Blick ins Elstertal sehen Körper und Geist dem Alltag gelassen entgegen. Besonders abwechslungsreich sind auch die Wassersportangebote und Schifffahrten an der nahegelegenen Talsperre Pöhl.

Weitere Informationen zu Jößnitz finden Sie unter www.joessnitz.de.

Lesen Sie mehr +

Sehenswürdigkeiten

Lesen Sie mehr +

Handwerk und Brauchtum

Lesen Sie mehr +

Übernachtungen

OBEN