Höfgen – Dorf der Sinne

Auf einer für die Gegend typischen Porphyrfelskuppe erhebt sich die in ihrer Form einzigartige, romanische Dorfkirche. Besonders sehenswert sind ihre historische Innenausstattung und die bäuerlich barocken Wandmalereien. Direkt unterhalb der Kirche befindet sich die historische Wassermühle Höfgens. Das zugehörige, liebevoll hergerichtete Museum Wassermühle dokumentiert auf anschauliche Weise das Funktionsprinzip der Mühle und das Leben der Müllerfamilie. Am Ufer der Mulde können Urlauber der Geschichte des Müllerhandwerks noch weiter auf den Grund gehen. Hier befindet sich die einzige noch funktionsfähige Schiffmühle Europas, deren Nachbau heute als Museum genutzt wird. Diese besondere Form der Wassermühle prägte bis Ende des 19. Jahrhunderts das Bild der deutschen Flusslandschaften und sicherte die lebensnotwendige Mehlversorgung von Dörfern und Städten. Gleich neben dem Schiffsmühlenhafen befindet sich die Anlegestelle der Muldenschifffahrt. Aller zwanzig Minuten befördert eine gesellige Flotte die Gäste zwischen Gattersburg und Höfgen. Oberhalb der Schiffmühle erstreckt sich der Jutta-Park, ein romantischer Landschaftspark im englischen Stil. Am Ende einer Kastanienallee steht hier der Juttaturm, ein märchenhaft anmutender „Rapunzel-Turm“, der seine Besucher beim Öffnen der Türen mit mystischen Klängen überrascht.

Im Ortsteil Kaditzsch sollten Kulturinteressierte die „Denkmalschmiede Höfgen“ besuchen. Der liebevoll ausgebaute Vierseitenhof präsentiert wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, veranstaltet Konzerte, traditionsreiche Feste sowie künstlerische Foren und gilt als beliebter Treffpunkt für Kunst- und Musikfreunde. Stilvoll eingerichtete Gastateliers stehen für Übernachtungen zur Verfügung.

Die weite Wiesen- und Auenlandschaft Höfgens mit ihren bunten Streuobstwiesen, das wellige Hügelland und die ausgedehnten Wälder bieten Radfahrern ideale Bedingungen. Auf dem geologischen Pfad, dem „Weg der Steine“, erreicht man die sehenswerte Stadt Grimma. Ab hier können abwechslungsreiche Touren auf dem Mulderadweg, der Parthe-Mulde-Radroute und dem Muldentalbahn-Radweg unternommen werden. Am Wegesrand warten zahlreiche Entdeckungen, wie die Klosterruine Nimbschen, die Zeugen einer geschichtsträchtigen Vergangenheit sind. – Von hier floh Martin Luthers spätere Frau, Katharina von Bora.

weitere Informationen: www.dorfdersinne.de

Lesen Sie mehr +

Sehenswürdigkeiten

Handwerk und Brauchtum

Lesen Sie mehr +

Übernachtungen

OBEN