Wanderwege Hinterhermsdorf

 

 
Hinterhermsdorf-wanderweg

 

W2 Über die Diebsstraße zum Tanzplan

Von Ortszentrum (Haus des Gastes) folgt man der Weifbergstraße/Alte Nixdorfer Straße bis zum Grenzübergang Nixdorf (Mikolasovice), dann weiter zum Hranicni vrch (Hantschberg). Unmarkierter Weg in Richtung Tanecniceb(Diebsstraße), weiter zum Tanzplan (598 m) mit Aussichtsturm und Gaststätte. Der Rückweg führt in Richtung Tomasov (Thomasdorf, unmarkiert) zum Grenzübergang Waldhaus und weiter über den historischen Meiche-Weg. Der schöne Panoramaweg bringt Sie über den Wachberg (Gaststätte) zurück nach Hinterhermsdorf (grenzüberschreitend, Ausweis erforderlich!).

  • Weglänge: ca. 17 km
  • Gehzeit: ca. 5 h
  • Niveau: mittel

 

W3 Ins reizvolle Weißbachtal

Die schöne Rundwanderung führt vom Haus des Gastes zum Schäferräumicht
und weiter ins Weißbachtal. Am Ufer des Weißbachs und später der Kirnitzsch gelangt man zur Niedermühle. Das Bachtal aufwärts wandernd erreicht man die Kahnfahrt auf der »Oberen Schleuse« im Herzen des Nationalparks Sächsische Schweiz, wo schon seit 1879 Boote durch die einmalige Felsenwelt gleiten. Weiter über Eisenstufen aufwärts zum Aussichtsfelsen Hermannseck mit Schlegelhütte und Blick über das malerische Tal. Der Rückweg führt über Wettinplatz und Buchenparkhalle (Aussichtspunkt Hackkuppe) ins Ortszentrum.

  • Weglänge: ca. 13 km
  • Gehzeit: ca. 4,5 h
  • Niveau: mittel

 

Historische Kahnfahrt „Obere Schleuse“ und Aussichtspunkt Königsplatz

Start: Hinterhermsdorf Buchenparkhalle (P)
Wegweiser: Oberere Schleuse (blau)
Hohweg – Dachslöcher (Stufen) oder Fahrstraße – Obere Schleuse mit Kahnfahrt durch Kirnitzschklamm (geöffnet Ostern bis Ende Oktober) – Aufstieg zum AP Hermannseck über steile Stufen oder durch engen Felsspalt (rot) – Wettinplatz (benannt 1889 zum 800jährigen Jubiläum des Hauses Wettin) – Hinterhermsdorf direkt zurück (grün) oder Wegweiser: Königsplatz (rot) – Hinteres Schweinsloch – Tunnelweg (Stufen) – AP Königsplatz (437 m): Phantastische Aussicht über Wälder und Felsen der Hinteren Sächsischen Schweiz. – Abstecher zum AP Grünstellige – Hinterhermsdorf Buchenparkhalle.

Erweiterung: Am Aufstieg zum Hermannseck vorbei Pfad (blau) durch Wolfsschlucht hinunter zum Kirnitzschufer (Stufen) – Naturdenkmal: Riesenfichte ca. 300 Jahre, 60 m Höhe. – Grenzübergang: Zadni Jetrichovice (Siedlung Hinterdittersbach mit Kirnitzschschänke bis 1945) – Aufstieg zu den Rabensteinen (grün): AP auf mäandernde Kirnitzsch – Wettinplatz – Buchenparkhalle.

  • Weglänge: ca. 8 km
  • Gehzeit: 4 h über Königsplatz / 5,5 h über Rabensteine
  • Halbtagestour zur romantischen Kirnitzschklamm mit Kahnfahrt oder Tagestour über AP Königsplatz. Erweiterung über Kirnitzschtal und Rabensteine möglich

Ins reizvolle Weißbachtal

Start: Hinterhermsdorf Bushaltestelle Erbgericht (P)
Wegweiser: Schäferräumicht – Weißbachtal (gelber Strich)
Viebigt (von „Viehweide“) mit Wasserhochbehälter – Schäferräumicht (Gaststätte) – Folgenweg hinab ins Heidelbachtal (Schutzhütte): Hier befand sich einst der angestaute Heidelbachteich, der zum Flößen von Holz diente – Bammelweg über Kalkstraße (erinnert an früheren Kalkabbau und -transport ins Böhmische) ins Weißbachtal, das seit Jahrhunderten die Landesgrenze zu Böhmen bildet. – Mündung des Weißbachs in die Kirnitzsch (Talweitung wird als „Im Loch“ bezeichnet) – Auf böhmischer Seite befand sich bis 1945 die Siedlung Hinterdaubitz (Zadni Doubice) – Mönchsstein – Niedermühle, eine der ältesten Brettmühlen im Kirnitzschtal, wird z.Zt. als Technisches Denkmal rekonstruiert – Reißers Grund: Beachtenswert links mächtiger Felsüberhang „Reißers Höhle“ – AP Taubenstein (363 m) – Lehmhübelweg: Gedenkstein „Pöhligstein“ – Ortsteil Neudorf – Abschluß: Besuch von Waldarbeiterstube und Engelkirche.

  • Weglänge: 11 km (Erweiterung Obere Schleuse 14 km)
  • Gehzeit: ca. 3,5 h
  • Leichte Rundwanderung entlang der Grenze zum Böhmischen Nationalpark in eins der abgelegensten und stillsten Täler der Sächsischen Schweiz.

W1 Panoramaweg um Hinterhermsdorf

Leichter Rundweg. Vom Weifberg (478 m) mit Weifbergturm (173 Stufen) großartiger Panoramablick über die Sächsische und Böhmische Schweiz bis ins Lausitzer Bergland,
Zittauer Gebirge sowie Iser- und Riesengebirge. Von der Hackkuppe wunderschöner Blick auf das Dorf. Start/Ziel: Parkplatz am Haus des Gastes Hinterhermsdorf, Weg ist auch
für Kinderwagen und Rollstühle geeignet.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Länge: 6 km
  • Dauer: ca. 1,5 Stunden

Familienwanderung Waldhusche

Die Waldhusche ist ein 66 ha großes Freigelände des Nationalparks. Hier können große und kleine Besucher auf vier vernetzten Themenwegen und an mehr als 40 Mitmach-Stationen eine
aktive Bildungsreise durch den Wald erleben. Das Gelände ist das ganze Jahr frei zugänglich, ein Teil der Wege ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Länge: nach Wahl
OBEN