Handwerk und Brauchtum Blankenhain

 

 

 
SONY DSC

Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

Die Darstellung und die Erlebbarkeit des ländlichen Handwerks erfolgt im Areal des Deutschen Landwirtschaftsmuseums Schloss Blankenhain sowie in den musealen Außenobjekten.

So finden sich im Rittergut selbst die umfassenden Präsentationen zum Brauwesen mit Sudhaus, Kühlschiff, Eishaus, Gär- und Lagerkeller. Auch das ehemalige Brennwesen auf dem Rittergut sowie die Böttcherei werden mit Hilfe von Ausstellungen für den Besucher erfahrbar.

Funktionsfähige Werkstätten wie eine Dorfschmiede, eine Stellmacherei, oder ein Sägewerk bereichern dieses Thema. In diesen finden regelmäßige Schauvorführungen statt.

Im Dachgeschoss des ehemaligen Rittergutskuhstalls aus dem 19. Jahrhundert ist eine umfangreiche Ausstellung zur Geschichte des Landhandwerks untergebracht. Hier finden sich Expositionen vom Scherenschleifer und Besenbinder bis zum Seiler, Sattler und Schuster.

Das gesamte Themenfeld wird durch zwei Baugruppen der musealen Außenobjekte, der aus Großenstein transferierten Bockwindmühle, ihrem originalen Müllerwohnhaus und der ehemaligen Blankenhainer Bäckerei Auerswald abgerundet. Neben der weitestgehend originalen Wohneinrichtung der letzen Bäckersfrau finden in der Bäckerei regelmäßig Backtage statt, bei denen es frisches Brot und Kuchen aus dem funktionsfähigen „altdeutschen Kohlebackofen“ für die Besucher gibt.

Weiterhin gibt es jeweils im November das „Bäuerliche Hausschlachten“ im Museumsobjekt Bauernhof mit Buttern in der Küche, Spinnen in der Stube und weitere Mitmachaktionen im Bauernhaus und den Stallungen.

Am Schloss 9, 08451 Crimmitschau, Tel.: 036608/ 2321 Fax: 036608/ 2332; www.deutsches-landwirtschaftsmuseum.de

OBEN